Müslimismus, Seehofers veganger Islamismus. Deutschislam macht Kopflos

Viele Migranten aus türkisch-arabischen-islamistischen Raum kommen nach Deutschland, missbrauchen das Gast- und Asylrecht um abschließend Hass & Hetze ohne Ende, gegen Weiße, gegen Deutsche, gegen Juden und Christen zu publizieren. Die gute Muslima und offensichtlich bekennende Islamistin Sawsan Chebli, Scharia Befürworterin kann ihren Hass gegen Israel auf Twitter kaum verbergen. Auch bei der radikalen grünen Taz oder in der SPD, bei Grünen und Linken ist es offensichtlich politischer Still der Aktivisten, Akteure, Autoren gegen Deutsche, Weiße, Polizei ihre

Verachtung und tödlichen Hass zu publizieren

Aus ihren hasserfüllten Worten werden 9mm Kugeln in den Bauch der Polizei
Mit Sawsan Chebli wird der Judenhass in Deutschland etabliert

Türkischer Rassist und Antideutscher Deutschlandhasser von der TAZ Berlin und Frau Chebli auf Twitter, die auch für Scharia ist und zwischendurch zur Radikalisierung aufruft. Islamismus gehört also mit Terror zu Deutschland. Die Terrororganisation Hamas kann weiter Raketen schießen. Unterstützt von Intifada Bräuten in Deutschland. Wie lange will der Verfassungsschutz noch wegsehen?

Sawsan glaubt sie kann ihren Hass und ihre Verachtung über Alles und Jeden schütten. Gehe mal davon aus kommt sie an die Macht werden am Brandenburger Tor wie im Islam üblich Menschen geköpft oder gesteinigt

SAGTE DAS BERLINER ABITUR

Die verlogene Minderheiten Schiene der Muslime, es gibt 2 Milliarden Muslime und in jedem Land wo Muslime den Ton angeben, werden Christen, Juden, Homosexuelle, Atheisten verfolgt, gesteinigt getötet, erschossen, geköpft oder zu Tode getreten. Der Koran ist in vielen Suren, mörderisch, rassistisch und intolerant und ähnelt eher einem Giftschrank, der wenn man manche Suren wörtlich nimmt, was dumme Menschen gerne tun, wird es oft mörderisch enden!. Es ist teilweise eine barbarische Kultur gegründet von einem Beduinen, der schon im Jahre 627 Juden abschlachtete! Islam, das sollten wir nicht vergessen bedeutet Unterwerfung und ist eine Schwert (alternativ dazu Messer) Religion und das Allahu Akbar ist dann eher als Kriegsgeschrei einzustufen und hat mit Gott herzlich wenig zu tun. Und es ist in vielen Fällen die Ausgeburt eines höllischen Religionswahn mit psychotischen Charakter und mörderischen Schüben.

Zwischendurch gibt es Peitschenhiebe (möglicherweise wurde der Tweet entfernt Deutsche Islamistin fordert 100 Peitschenhiebe für Homosexuelle.)

https://twitter.com/AntiExtremistin/status/1327294257456160774

Islam und HomosexualitätSchwule Muslime – verfolgt und ausgegrenzt

Stand: 17.04.2018 12:02 Uhr

Schwul und Muslim – das geht nicht. So sehen es viele Gläubige im Nahen Osten, aber auch in Deutschland. Warum das richtig sei und auch so bleiben solle, berichtet ein Imam im Moscheereport.

Ich besuchte eine Demo vor der türkischen Botschaft in Berlin – Berlin solidarisiert sich mit den Demonstrantinnen und Demonstranten in Istanbul: Die menschrechtsverachtenden Verhältnisse, die mit Polizeigewalt bei der diesjährigen „Istanbul Pride“ durchgesetzt wurden, fordern unsere Solidarität. Die türkische Regierung hat deutlich gezeigt, welche Mittel sie gegen Homosexuelle einsetzen. Das dürfen wir nicht unbeachtet lassen. Lasst uns am Montag, 29. Juni 2015 um 17 Uhr ein klares Zeichen vor der Türkischen Botschaft in Berlin setzen!

Es waren sehr wenige vor Ort Montag, 29. Juni 2015 um 17 Uhr

Es gibt viele Schriftsteller und Wissenschaftler, die sich um eine seriöse Islamkritik bemühen, doch der intellektuelle Diskurs verpufft: Autoren, die wissen, wovon sie sprechen – seien es beispielsweise Bassam Tibi, Ednan Aslan, Seyran Ates, Hamed Abdel-Samad oder Ayaan Hirsi Ali – dringen in linken Milieus kaum durch, alle ihre Warnungen wirken wie in den Wind gesprochen. Selbst dem Friedenspreisträger des Deutschen Buchhandels, Boualem Sansal scheint keiner zuzuhören, wenn er sagt: „Es gibt keine Indizien dafür, dass irgendwo ein aufgeklärter Islam auftaucht“. Der schablonenhafte „Kampf gegen Rassismus, Hetze und Hass“ erstickt jedes Nachdenken. Der Wert des Guten steht gegen die Norm des Wahren. Das ist grotesk, weil genau damit jede Debatte um reaktionäre Tendenzen im Islam ausgeblendet wird.

Doppelmoral

Weniger zimperlich ist man freilich mit der eigenen Religion. Die Erregung bei Missbrauchsfällen im Umfeld der katholischen Kirche, um ein Beispiel zu nennen, ist groß. Das ist durchaus verständlich. Überzeugender wäre freilich, wenn dieselben Empörten überhaupt schon einmal etwas vom Jahrhundert-Missbrauchs-Skandal von Rotherham gehört hätten, der schlimmer war als alles, was je in kirchlichen Knabenchören oder Internaten geschah.

Der milde Blick auf den Islam wird häufig mit der bösen Geschichte des Christentums begründet. Widerstand gegen die Verniedlichung des Islam gibt es innerhalb des linken Lagers nur von den wenigen verbliebenen theoretisch geschulten Köpfen, die natürlich nicht vergessen haben, was Karl Marx einst meinte, als er schrieb: „Die Kritik der Religion ist die Voraussetzung aller Kritik.“ Deshalb findet man z.B. bei einer Sahra Wagenknecht oder etwa einem Slavoj Zizek auch nichts vom üblichen Ethno-Romantizismus, sondern stattdessen scharfen Widerspruch zu einer naiven Zuwanderungs-Politik. Auch eine in ihrem Feminismus so gefestigte Figur wie Alice Schwarzer stimmt nicht mit ein in das Eiapopeia in Sachen Islam, sondern betont seit vielen Jahren, wie frauenfeindlich es in diesem Kulturkreis häufig zugeht. Bassam Tibi, „die Linken spinnen sagte er einmal in einem Interview

Euro-Islam ist ein Begriff, der 1991 von Bassam Tibi in die wissenschaftliche Diskussion eingeführt wurde und eine bestimmte säkularisierte Form des Islam beschreibt, die sich dadurch herausbilden soll, dass in Europa lebende Muslime Pflichten und Prinzipien des Islam mit Werten der modernen europäischen Kultur kombinieren. In der Folgezeit wurde das Konzept in den westlichen Ländern viel diskutiert. Bassam Tibi griff das Konzept 2002 erneut auf und warb für den „Euro-Islam“ als integrationspolitischen Weg

Am 23. Juli 2020 hat B. Tibi gleich im Titel seines NZZ-Artikels “Ohne Leitkultur kann Europa Muslime nicht integrieren” sein vor 22 Jahren in seinem Buch “Europa ohne Identität?” entwickeltes Leitkultur-Konzept  (1998, neue Ausgabe 2016, ibidem-Verlag) aktuell vorgetragen. In diesem NZZ – Artikel argumentiert er gegen “Unsinn und Missdeutung des Konzepts” so wie gegen den Zeitgeist, den er als “totalitär” kritisiert. In dem Artikel schreibt Tibi “Leitkultur ist nichts anderes als eine Hausordnung für Menschen aus verschiedenen Kulturen in einem werteorientierten Gemeinwesen”. Weiterhin argumentiert B. Tibi in diesem Artikel, dass sein Konzept von der Leitkultur eine Europäisierung des Islam einschließt. Durch die Kombination der beiden Konzepte Europäische Leitkultur und Euro-Islam können muslimische Migranten, wenn sie mitmachen, gleichberechtigte Citoyens mit Zugehörigkeit werden. Weil es keinen einheitlichen Islam gibt, stehen in Europa zwei Islamrichtungen gegeneinander: ein demokratischer Euro-Islam gegen den totalitären politischen Islam. In diesem NZZ-Artikel vertritt B. Tibi die Auffassung, dass die Zukunft Europas vom Ausgang dieses Konflikts abhängen wird. Wenn sich Europa als fähig erweist, Muslime als Citoyens zu integrieren und Muslime diese Zugehörigkeit zu Europa akzeptieren, dann kann Europa unter Bedingungen zunehmender islamischer Migration den inneren Frieden garantieren.

Mit freundlicher Genehmigung der NZZ

Mein Fazit, meine Meinung in fast 70 Jahren, ich lebte 10 Jahren in NRW in Viersen unter Türken, wohnt bei Türken, erlebte 2 Zwangsehen, einen Ehrenmord und überlebte eine Messerattacke eines Türken, dessen Frau ich vor seinen Gewalttätigkeiten schütze wollte. Zog 2000 nach Berlin Wedding und mir war sofort klar warum Anis Amri nach Berlin kam, hier ist die Hochburg des politischen Islam und der Islamisten. In meiner unmittelbaren Nähe sind 4 Hassmoscheen, getarnt als „Freundschaftsvereine“, aktiv dabei den Hass gegen Juden, Deutsche, Homosexuelle und Andersgläubige zu schüren. Wenn man den islamistischen Terror stoppen will muss man alle DITIB, Milli Görus Vereine und Moscheen schließen und alle Mitglieder, inklusive Sawsan Chebli den Kopf der Hydra ausweisen. Zur obersten Hüterin aller Moscheen muss Syeran Ates eingesetzt werden. Denn der Islam den sie vertritt ist liberal und friedlich. Sie betreibt die Ibn Rushd Goethe Moschee in meiner Nähe, die von Muslimen bedroht wird, weil es die einzige liberale Moschee in Deutschland ist.

Das sage ich, der hier im Wedding im sozialen Bereich gearbeitet hat und im Kiez gut bekannt bin. Die Bundesregierung hat die UN Resolution gegen Rassismus zu erfüllen, indem Sie alle Menschen vor der Gewalt durch Gruppen oder Einzeltäter zu schützen sind (IST Zustand) nur das ist ihre oberste Dienstpflicht. Die Bundesregierung hat nicht die Pflicht Vergewaltigern, Messerstechern und Mördern in den Hintern zu kriechen und wie die Medien schweigend zu applaudieren wenn mal wieder eine weiße oder deutsche Frau geköpft oder vergewaltigt wird ein weißer alter deutscher Mensch türkisch-arabisch gemessert wird und die Grüne Politikerin Katherina Schulze (eine dumme ungebildete Schülersprecherin)im Internet tanzt und lacht (beobachte ihre Augen, Hände, Griff zur Nase, ich vermute als ehemaliger Drogenberater, die ist dicht bis über beide Ohren und bekommt ihren eigenen grünen Unsinn nicht einmal mehr mit. Das Focus die geballte Dummheit schön redet war klar, sind auch dort linksextremistische Journalisten am Werk

Was Seehofer betreibt ist Müslimismus eine Wortfindung von mir, wie bei einem Müsli von grünen Veganern ist es ein buntes Gemische: aus islamistischen Judenhass, islamistisch und linksextremistischer Terror und ein buntes Gemisch von Vergewaltigung und Messerattacken die von Asylanten/Migranten verübt werden und so lange weiter gehen wie Flüchtlinge unkontrolliert ungehindert einreisen können, umerziehen können wir sie nicht ihre archaische Gewalt ist Bestandteil ihre Kultur.

14. November 2020 Burghard Rudolf Schulz

This website uses cookies. By continuing to use this site, you accept our use of cookies.